Theater Vagant


Walking Acts

Unsere Walking Acts sind nicht nur etwas zum Betrachten. Es sind Figuren zum Erleben. Es sind kleine Theaterstücke die unmittelbar vor der Nase des Zuschauers und in Interaktion mit diesem stattfinden. Die Figuren treten an die Besuchern heran und verwickeln diese Gespräche, Erzählen etwas oder machen gar eine Aufführung für alle Zuschauer in der Nähe.

Es gibt kein vorgefertigtes Script, das Geschehnis wird für den jeweiligen Zuschauer aus dem Moment heraus entwickelt. Dabei ist die Aufführung abhängig von dem jeweiligen Zuschauer, es nimmt seine Impulse auf und verwandelt diese in unterhaltsames Erlebnis. Es will bespassen, unterhalten, schockieren, inspirieren und belehren. Für den Spieler ist es eine Herausforderung in Improvisation und Psychologie, denn es gilt den jeweiligen Zuschauer zu erkennen, seine Nöte und Sorgen und seinen Humor zu verstehen und so auf diese zu Reagieren, Ihn zum Lachen und Nachdenken zu bringen und auch dass Gefühl geben, dass er vom Spieler als Person wahrgenommen wird und nicht bloss einer aus der Menge ist. Somit geht der Zuschauer bereichert und bespasst seines Weges. Ein jeder Charakter unserer Walking Act ist einzigartig und hat seinen persönliche, unikale Wahrnehmung der Welt. Derzeit sind es nur 2 Figuren, der Bettler und der Tod, weitere sind in kürze Verfügbar, solche wie der König, der Rabe, der Drache, die Hexe und der Mönch.



Der Bettler


Der Bettler

Eine typische Figur des Mittelalters wird hier als Puppe in eine abstrakte und liebenswerte Form verpackt. Jedoch entbehrt sie nicht an Pfeffer und Leidenschaft. Durch seine offensive, Bettelei voller Wortwitz, stechender Beleidigungen, Übertreibungen, aber auch Zitaten von Goethe und François Villion, ergattert der Bettler einen Weg in die Herzen der Zuschauer. Beliebt, nicht nur bei Kindern sondern auch bei jedem der über sich selbst lachen kann. Der Bettler findet für jeden den passenden Spruch und hat stets eine Ausrede parat. Durch die Puppenform, wirkt diese Figur anders als der herkömmliche Bettler, von einem Menschen gespielt, die Ablehnung die ein Mensch der diese Rolle übernimmt, wird durch die Abstraktion der Puppe an Kraft beraubt. Ein jeder ist bereit sich mit dieser Puppe zu unterhalten und sich unterhalten zu lassen. Ob wohl es sich "nur" um eine Puppe handelt, nimmt diese Figur Ihre Rolle ernst und versucht mit Allen Mitteln sich ins Herz und die Geldbörse des Zuschauers zu stehlen. Damit wird auch ein authentisches Abbild des Lebensgefühls im Mittelalter erschaffen und auch das über alle Zeiten stetige Thema der Armut adressiert.



Der Tod


Der Tod

Ein etwas düsterer Geselle der uns daran erinnern soll das Dasein zu geniessen. Er geht über den Markt, und mahnt dass allem und jedem ein Ende bevorsteht und dass man die Zeit die man hat nutzen und das Wichtige nicht aus dem Auge verlieren soll. Er provoziert und erschreckt die Zuschauer um dann ein Lächeln zu entlocken. Denn der Gevatter Tod hat seine Sense verlegt und somit heute "frei". Ein kleiner Schreck der in Mitten des Festes uns wacher werden und uns unsere Liebsten noch enger an uns drücken lässt. Er ist erschreckend und dennoch beliebt bei Kindern, die diesen Charakter gern annehmen und mit diesem fröhlich interagieren. Denn keiner kennt das Leben wie der Tod. Er behandelt alle gleich und hat keine Vorurteile. Als Figur gibt er zu erkennen, dass er eigentlich ein netter Kerl ist, jedoch sein "Job" ihn sehr unbeliebt macht. Auch diesem Missverständnis versucht er entgegen zu wirken. In den kleinen Aufführungen berichtet er von vergangenen Zeiten und seinen "besten/schwierigsten Arbeiten" und gewährt uns so einen Einblick in historische Ereignisse und erlaubt uns auch einen erneuten, neutralen Blick auf unsere Geschichte.


3

Der Eierknacker

DER EIERKNACKER

ein mittelalterliches Spiel

Der Eierknacker ist eines der ältesten Vergnügungen vergangener Zeiten und ein unverzichtbares Kennzeichen mittelalterlicher Feiertage und Festivals. Dieses lustige Koordinationsspiel ist geeignet für Kinder (im Alter ab 4 Jahren ) und Erwachsene. Die ungefähre Anzahl der Spielteilnehmer beträgt 200 Einzelpersonen pro 5 Arbeitsstunden, die Gesamtzahl der Zuschauer beträgt bis zu 1000. Das Spiel ist nach den original Skizzen eines jahrhundertealten Eierknacker Spielplatzes rekonstruiert. Professionelle Schauspieler in mittelalterlicher Kleidung laden das Publikum ein, sich dem Spaß anzuschließen und das Spiel zu spielen. Das Motto des Spiels lautet: "Hauptsache Spass!"

Die Geschichte des Spiels Der Eierknacker erschien in der Zeit der Schweizer Reformation. Die Herrschaften sammelten Eier als Teil der Steuer von den Bauern. Um einander zu zeigen, wie reich sie sind, haben die Herrschaften sich amüsiert, indem sie Spiele mit den Eiern spielten.
Das Spiel ruft zu einer verantwortungsbewussten Einstellung zum Lebensmittelverbrauch auf, da heute fast 50% aller in Europa erworbenen Lebensmittel in den Abfällen enden.
Für dieses Spiel verwenden wir unverkäufliche Eier deren Verfallsdatum bereits abgelaufen ist.

Ziel des Spiels
Das Spiel findet auf einer speziellen Plattform statt, bei der die Teilnehmer Stahlkugeln auf die Eier werfen. Das Ziel des Spiels ist es, 6 Eier mit 6 Versuchen zu knacken. Je mehr Eier die Teilnehmer zerschlagen, desto größer ist der Preis. Während des Spiels unterhalten Schauspieler - Darsteller das Publikum, erzählen die Geschichte der mittelalterlichen Spiele, Bräuche und Traditionen der alten Zeiten, gaukeln und spielen lustige Szenen.