Der Pestzug von Egon Rusch

Der Pestzug von Egon Rusch

Einmalig im gesamten Österreichischen Raum

Der historische Pestzug

Um das Jahr 1350 brach die wohl schlimmste Pestepedemie seit Menschen gedenken
aus.
Millionen von Menschenkinder wurden im noch dünn besiedelten Europa auf das grausamste hingerafft. Keiner konnte das Krankheitsbild deuten und so dachten die Europäer Gott habe sie verlassen.
Der Pestzug spielt die Geschichte eindrucksvoll nach. Gespenstisch...Grausam...
In einem langen Zug geht es durch das Festgelände bis zur Bühne. Der Tod. Die Geistlichen. Der Henker und Seine Schergen. Die Pestdoktoren. Die
Geißler und das Klagevolk. Unterwegs werden die Toten in einem Schauspiel eingesammelt. Kinder...Eltern...Alte und Junge. Die Pest geht um.
Am Ende wird an der Bühne die Geschichte vom Pesttod in erbarmungsloser Ichform
höchstselbst vom Pesttod wiedergegeben. Alles aus seiner Sicht.  Einmalige Erzählung. Gänsehaut pur...
Gnadenlose Geschichte. Einmalig im gesamten Österreichischen Raum präsentiert unter der Regie von
Thomas Berger mit seinen Darstellern ein Stück düstere Geschichte. Eindrucksvoll und zum Nachdenken anregend ein einmaliges Schaustück aus dem Mittelalter. Nur mit Fackeln gewappnet unter dem quietschenden Leichenkarren wird die Geschichte wieder lebendig. Heulen...Klagen... Verzweiflung...
Erleben Sie die Pest Hautnah. Lassen Sie sich in das dunklste Kapitel des Mittelalters entführen.


Doch hütet Euch...die Pest treibt Heute noch ihr Unwesen.
mit freundlichen Grüßen
Thomas Berger